201611.27
0

Kapitalabfluss ins Ausland wird nun im Steuerakt registriert

Seit 2015 müssen Banken und Zahlungsinstitute Geldbewegungen von mehr als Euro 50.000 ins Ausland der Finanz melden. Diese Bewegungen liegen sodann im elektronischen Akt bei der Finanz auf. Unternehmer und Privatpersonen, die immer wieder größere Geldbeträge verschieben, sollten immer gleich ausreichend dokumentieren, um nicht nach Jahren anlässlich einer Betriebsprüfung um eine Antwort verlegen zu sein.