Verein, der bei der Finanz fälschlicherweise als gemeinnützig geführt wurde, erzielte jahrelang Verluste. Der eigentlich als Gewerbebetrieb geführte Verein wurde bei uns Klient und erzielte in der Folge durch Strukturmaßnahmen beträchtliche Gewinne. Durch nachträgliche Veranlagung der Verlustjahre konnten wir hohe Verlustvorträge erzeugen. Die Gewinne konnten damit ausgeglichen werden. Im Endeffekt war die Steuerbelastung nicht einmal ein 5-stelliger Betrag. Hätte man die Verlustjahre verjähren lassen, wären bei Aufdeckung die Gewinne voll steuerpflichtig geworden. Eine Steuerlast von über 40.000 Euro wäre die Folge gewesen.

Verein, Klient seit 2009, Arbeitsmarktförderung

Erfolgreicher Architekt ist seit über 20 Jahren stets in der steuerlich und rechtlich richtigen Rechtsform. Durch Vermeidung komplexer rechtlicher Gestaltungen und einer oft angeratenen gesellschaftlichen Verflechtung hat sich dieser Klient in dieser Zeit mindestens 40.000 Euro an Verwaltungskosten wie auch ca. eine halbe Million Euro an Steuerbelastung erspart. Häufig sind komplexe Gestaltungen, die von Anwälten und geschäftstüchtigen Steuerberatern empfohlen werden, nicht zielführend und verursachen lediglich hohe Kosten. Gerne werden wesentliche Nachteile der neuen Konstruktion verschwiegen. Erst einmal gefangen, ergibt sich dann ein Bedürfnis nach Veränderung. Diese kostet dann erneut.

Einzelunternehmen, Klient seit 1996, Architekt

Bauunternehmer mit 5 Dienstnehmern hatte einen Forderungsausfall von knapp über 100.000 Euro. Die Vermögenslage erlaubte diesen finanziellen Verlust nicht auszugleichen, wodurch eine Insolvenz unausweichlich war. Durch rechtzeitige Planung der Vermögenswerte, wie auch unsere rechtliche Beratung hinsichtlich der geeigneten Grundbuchsklauseln, ist das Privatvermögen nicht betroffen von der Insolvenz. Nach Entschuldung kann eine Auffanglösung angestrebt werden.

GmbH, Klient seit 2008, Baugewerbe

Klient, internationaler Handelsbetrieb, hat sehr wenige Betriebsausgaben, lediglich Wareneinkauf, Sozialversicherung und ein Mobiltelefon. Bei bisherigem Steuerberater hatte der Klient eine Steuerbelastung von knapp 45%. Durch gekonnte Anwendung der Pauschalierungsverordnungen bzw. der §§ 14 und 17 EStG bzw. UStG war es möglich die Steuerlast auf unter 32% zu senken.

Einzelunternehmen, Klient seit 2015, Handelsagent

Klient, der in Vorjahren selbständig war und durch Unglück sowie jugendliche Leichtsinnigkeit hohe Schulden angehäuft hatte, wurde auf unsere Initiative in unsere Kanzlei zu einem gratis Beratungsgespräch eingeladen. Der Klient war niedergeschmettert und völlig ohne Perspektive, da seine wirtschaftliche Lage nach mehreren Jahren Krankheit so bedrohlich geworden war, dass Bestrebungen zum Neuaufbau einer Selbständigkeit durch laufend im Postfach befindliche Strafen und Mahnungen mit hohen Säumniskosten einen Neustart unmöglich erscheinen ließen. Durch unsere Beratung wurden der Klient über viele Rechtsirrtümer, die unerfahrene oder inkompetente Berater erzeugt hatten, aufgeklärt, durch eine geordnete Insolvenzplanung und eine Auffanglösung liegen dem Klienten heute viele Möglichkeiten offen. Die Gesellschaft ist in Gründung. Die Entschuldung ist im Gange. Der Gewerbeschein bleibt aufrecht und wird durch geschickte Vorgehensweise nicht entzogen. Demnächst kann der Klient seine neue berufliche Befähigung auch an zwei weitere Unternehmen überlassen. Die Einkommens- und Vermögenssitutation, wie auch die psychische Verfassung des Klienten ist zwei Monate nach der Beratung nicht mehr vergleichbar mit zuvor.

Einzelunternehmen, Klient seit 2015, Baugewerbe

Fahrzeughändler wurde nach schlechter Beratung durch nicht auf Kfz-Handel spezialisierte Kanzlei an uns verwiesen. Durch jahrelange Branchenkenntnis und enge Kontakte zu Steuerexperten von Kfz-Konzernen waren und sind wir in der Lage geschickten Fahrzeughändlern durch richtige umsatzsteuerliche Gestaltung und genaue Kenntnis des NOVA-Gesetzes permanente Steuerguthaben zu vermitteln. Bei den NOVA Rückvergütungen wird bei uns kein Euro verschenkt, das Gesetz wird völlig ausgereizt. Der Fahrzeughändler erhielt für die vergangenen drei Jahre neue Steuerbescheide und hohe Steuergutschriften, die diesem aus einer schier aussichtslosen finanziellen Situation in eine wieder normale wirtschaftliche Lage zurückversetzte.

Einzelunternehmen, Klient seit 2014, Autohandel

Unerfahrener Reinigungsunternehmer in den ersten Jahren erwirtschaftete relativ gute Umsätze, kümmerte sich jedoch nicht um nachweisbare Betriebsausgaben. Löhne wurden ausbezahlt ohne Bestätigungen der Empfänger, auch Ausgaben für Treibstoffe und Reinigungsmittel wurden nur teilweise belegmäßig gesammelt. Nach Erstellung der Steuererklärung lag ein viel zu hoher Scheingewinn vor, der den Unternehmer bei Veranlagung einer Steuerlast ausgesetzt hätte. Diese Steuerlast hätte ihn konkursreif gemacht . Es wurde in offener Aussprache mit dem Finanzamt eine Lösung gefunden, nämlich einen der tatsächlichen Situation möglichst nahe kommendem wirtschaftlichen Gewinn der Besteuerung zu unterziehen. Dies war natürlich nur eine Ausnahme. In ähnlichen Situationen finden wir aber auch ohne offene Aussprache mit der Finanz häufig Lösungen wie es zu keiner Scheingewinnbesteuerung kommt, dies auch auf ganz legale Weise.

Kommanditgesellschaft, Klient seit 2009, Reinigung

Versicherungsvertreter machte Steuererklärungen für seine Kunden als Serviceleistung. Als Folge mangelnden Fachwissens wurde Klient vom Finanzamt geschätzt und sah sich hoher Steuernachforderungen, sowie auch Sozialversicherungsnachforderungen gegenüber. Auch das seinerzeit in Anspruch genommene Arbeitslosengeld wurde zurückverlangt. Der verzweifelte Versicherungsagent wendet sich an unsere Kanzlei um seinem Kunden zu helfen. In nur drei Stunden Arbeit wurden alle Steuerbescheide aufgehoben. Die Nachzahlungen wurden in ein Steuerguthaben verwandelt und auch der Bescheid über die Nachforderung des Arbeitslosengeldes wurde fallen gelassen. Mit dem Guthaben konnte unser Honorar bezahlt werden und ein paar hundert Euro wurden an den Klienten überwiesen.

Einzelunternehmen, Klient seit 2016, Erdbewegungen

Klient führte eine Agentur für Altenbetreuung. Er erstellte seine Buchhaltung sowie seine Steuererklärungen wurden selbst erstellt. Vom Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärungen folgten 12 Monate lang Diskussionen und Verhandlungen mit dem Finanzamt. Endlich, als der Klient sich einer Steuernachzahlung von 60.000 Euro zzgl. Zinsen, Strafen und ca. 18.000 Sozialversicherungsbeiträgen gegenüber sieht, wird er über Empfehlung an unsere Kanzlei verwiesen. In nur 5 Stunden Arbeit konnte das Ergebnis auf 21.000 Euro Steuer- und Sozialversicherungsbelastung verhandelt werden.

Einzelunternehmen, Klient seit 2016, Erdbewegungen

Klient, erfolgreicher internationaler darstellender Künstler hatte in seinem Heimatland immer mit hoher Steuerlast zu kämpfen. Durch richtige Auslegung der Staatsverträge und des Einkommensteuerrechts gelang es dem nunmehr in Österreich ansässigen Belgier hohe Abschreibpositionen zu generieren und die Einkünfte vieler Länder von der Steuer freizustellen. Dadurch konnte sich der Künstler ein großes Vermögen aufbauen. Durch unsere Fremdsprachenkenntnisse war auch die Kommunikation auf Englisch und Französisch kein Problem.

Einzelunternehmen, Klient seit 2005, Künstler

Klient lebte seit Ableben des Bruders von Vermietung der geerbten Immobilie, da seine Skills am Markt nicht mehr so gefragt waren. Dieser schloss selbst eine Krankenversicherung ab, weil VuV-Einkünfte keine Pflichtversicherung auslösen. Ihm war nicht bewusst, dass er damit seine Pension verliert. Durch meine Beratung hat er nun um 50% weniger Kosten und auch eine Pensionsversicherung. Er hat im Alter nun deutlich mehr Geld auszugeben.

Einzelunternehmen, Klient seit 2008, Vortragender, Personal Coach